Newsletter

Une Newsletter est rédigée régulièrement par le Secrétariat de la SSRE. Elle informe les membres des actualités relatives au comité de direction, à la politique de l'éducation et des sciences, aux mises au concours de prix, à l'encouragement de la relève, aux formations continues et aux appels à contributions. La prochaine Newsletter paraîtra fin juin 2021.

Newsletter actuelle 1/2021 (PDF)

Dernières newsletters

Mises au concours de postes

Mises au concours de postes

Manifestations /Annonces

Avril 2021

Préannonce de colloque
6ème édition du Colloque international de Didactique professionnelle : Entre travail et formation : regards croisés sur les questions actuelles de la formation professionnelle
du 15 au 17 juin 2022 à la HETSL Lausanne

Après Dijon (2009), Nantes (2012), Caen (2014), Lille (2017) et Montréal (2019), le 6ème colloque international de l’association Recherche et Pratiques en Didactique Professionnelle (RPDP) sera hébergé par la Haute école de travail social et de la santé Lausanne (HETSL).
L’organisation du colloque sera assurée par la HETSL, en partenariat avec l’équipe Interaction & Formation de l’Université de Genève et l’association Recherche et Pratiques en Didactique Professionnelle (RPDP).
Le colloque a pour ambition de rendre hommage aux pionniers de la didactique professionnelle à l’occasion du 30ème anniversaire de sa création, de questionner les interfaces de la didactique professionnelle avec d’autres approches, d’apporter de la visibilité aux réalités locales de la formation professionnelle et de favoriser la présence et les contributions des professionnel·l·e·s engagé·e·s dans les divers environnements de la formation.
Les propositions de communication peuvent être adressées en français en avril 2021 au moyen du site web du colloque.

Informations complémentaires: www.hetsl.ch


2. Kongress der Teilhabeforschung
15. – 16. September 2021, Münster, Deutschland

Der 2. Kongress in Münster, der von der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen ausgerichtet wird, thematisiert insbesondere Forschung zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Und die Tagung rückt Forschung zur Entwicklung, Implementation und Evaluation von digitalen Techniken und Tools für Menschen mit Behinderungen in den Mittelpunkt (Digitalisierung). Ein wichtiges Anliegen der Teilhabeforschung ist der Brückenschlag zur internationalen Forschung und die Weiterentwicklung partizipativer Forschungsmethoden. Bei partizipativer Forschung wird erwartet, dass die Ko-Forscher_innen einen aktiven Anteil sowohl an der Einreichung des Abstracts als auch bei dem Beitrag auf dem Kongress einnehmen.

Anmeldemöglichkeit voraussichtlich ab April 2021
Weitere Informationen: www.teilhabeforschung.org


2. Internationale Tagung Achtsamkeit in Schule und Bildung 2021
25. September 2021, Pädagogische Hochschule Zürich

Die Arbeitsgruppe Achtsamkeit in Schule und Bildung der Schweizer Gesellschaft für Lehrerinnen- und Lehrerbildung (SGL) und die Pädagogische Hochschule Zürich in Kooperation mit den Pädagogischen Hochschulen Luzern und St. Gallen, der Universität Bern, dem MBSR-Verband und der gemeinnützigen Organisation Achtsame Schulen Schweiz, laden ein zu dieser Tagung.
Ziel der Tagung ist eine wissenschaftliche und praxisbezogene Auseinandersetzung mit dem Thema der Achtsamkeit im Kontext der Lehrpersonenbildung, des Schulunterrichts sowie der Erziehung und Betreuung im schulischen Kontext. Konkret soll das Thema Achtsamkeit in Schule und Bildung sowohl im wissenschaftlichen Diskurs als auch durch spezifische praxisorientierte Angebote im schulischen Kontext erforscht werden. Einem breiten Publikum von interessierten Personen soll damit eine bessere fachliche Vernetzung sowie einen kritischen Austausch ermöglicht werden.
Die Zielgruppe umfasst Forschende, Lehrpersonen aller Stufen, Schulleitungen, Schulpsycholog*innen, Studierende und Dozierende an PHs und Universitäten, Bildungsverantwortliche und Politiker*innen, Mitarbeiter*innen der Schulsozialarbeit, der Heilpädagogik, der Logopädie und der Psychomotorik-Therapie sowie interessierte Eltern.

Die Anmeldung zur Tagung ist ab April 2021 möglich.
Weitere Informationen: phzh.ch


17th National and 9th Ibero-American Conference on Pedagogy:
«Networking Education: Diverse Realities, Common Horizons»
WERA 2020+1 Focal Meeting
Workshops 6 July 2021 // WERA-SEP Virtual conference 7 - 9 July 2021

In response to the enduring international uncertainty of the COVID-19 pandemic, the World Education Research Association (WERA), and Sociedad Espanola de Pedagogía (SEP) in conjunction with Universidad de Santiago de Compostela, have decided to revert from a place-based WERA Focal Meeting to an online conference in July 2021.
Despite this change to a virtual format, WERA is looking forward to the multiple opportunities and worldwide collaboration that a virtual meeting generates and is exploring a wide range of creative, interactive and innovative formats and events to ensure a rigorous and engaging experience for all.
All accepted submissions (including Invited Symposia) for the WERA 2020+1 Focal Meeting are considered as valid for the WERA 2021 Virtual Focal Meeting. Accepted submissions will retain a position in the programme and a paid registration fee will be valid for the WERA 2021 Virtual Focal Meeting.

Early bird registration until 15 April 2021
Extended registration until 20 May 2021
More information: www.congresodepedagogia.net


5ème Colloque des didactiques disciplinaires des 16 et 17 avril 2021
REPORTÉ en raison de la situation relative au COVID-19

La conférence aura lieu à la SUPSI-DFA à Locarno, soit en automne 2021, soit au printemps 2022, selon l'évolution de la situation. De plus amples informations concernant les deux dates possibles pour la conférence, l'invitation à soumettre des contributions et l'inscription suivront dès que possible.

La conférence aura lieu à la SUPSI-DFA à Locarno, soit en automne 2021, soit au printemps 2022, selon l'évolution de la situation.
Informations complémentaires: www.swissuniversities.ch


Zweites binationales Kolloquium Fachdidaktiken im Austausch 2021
«Mit Forschungsstrategien zu Erkenntnissen über fachliches Lernen und Lehren»
Online am 3. Mai 2021

Binationales Kolloquium der School of Education des Freiburg Advanced Center of Education (FACE) und des Instituts für Bildungswissenschaften (Universität Basel und Pädagogische Hochschule FHNW).
Das Kolloquium richtet sich an Masterstudierende und Doktorierende in Fachdidaktiken und bietet Vorträge und Workshops zu fachdidaktischen Forschungsstrategien und -methoden.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldungsfrist: 18. April 2021
Weitere Informationen: bildungswissenschaften.unibas.ch


2nd International Conference of the JOURNAL SCUOLA DEMOCRATICA “REINVENTING EDUCATION”
3 – 4 - 5 June 2021 - ONLINE

This online conference is hosted by Scuola Democratica, Centro Interuniversitario per la Ricerca Didattica (University of Cagliari and University of Sassari), Il Mulino.
Abstracts/Papers for a presentation at the Panel session: G.2 Educating digitally competent teachers : Theory, Models, and Practices are invited.

Early Bird Registration until 20 April 2021
Registration until 20 May 2021
More information: www.scuolademocratica-conference.net


Summer School: Methoden der Forschung in Fachdidaktik und Bildungswissenschaft
20. - 23. Juli 2021, Spital am Pyhrn, Österreich

Das Zentrum für LehrerInnenbildung (ZLB) der Universität Wien in Kooperation mit dem Institut für Bildungswissenschaften der Universität Basel (IBW) und der Pädagogischen Hochschule FHNW möchten mit einer gemeinsamen Summer School Nachwuchswissenschaftler*innen bei ihrer Arbeit sowie bei der Auswahl und Anwendung von fachdidaktischen und bildungswissenschaftlichen Forschungsmethoden unterstützen.
Inhalte
  • Beiträge internationaler Expert*innen aus verschiedenen Forschungsgebieten
  • Methodologische Workshops
  • Feedback von und Diskussionen mit Expert*innen Weiterentwicklung der eigenen Forschungsarbeiten
Die Summer School richtet sich an alle im Bereich Lehren und Lernen forschenden Nachwuchswissenschaftler*innen (forschungs-orientierte Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen und Habilitationen).
Es werden ein aktiver Beitrag zur Summer School (Vortrag oder Poster) sowie die Teilnahme während des gesamten Zeitraums erwartet. Vertiefte Methodenkenntnisse sind nicht Voraussetzung, sondern Ziel der Veranstaltung.

Anmeldefrist: 20. April 2021
Weitere Informationen: bildungswissenschaften.unibas.ch


Appel à communications
Colloque international « Pour une praxis des territoires oubliés - Freire hoje, Freire hoy »
18 au 21 octobre 2021, Toulouse, France

C’est dans une perspective d’hommage et de commémoration, mais surtout de mise en discussion de la contribution majeure de Freire aux débats scientifiques, politiques et militants, que l’UMR EFTS (Université de Toulouse), le LISEC (Alsace et Lorraine) et le CIRNEF (Normandie) ont conçu ce colloque international. Par « territoires oubliés », on entend ici aussi bien le monde rural que les zones urbaines disqualifiées ou invisibilisées, sans occulter la situation de régions ou de pays mis à mal par un système capitaliste et une économie mondialisée. Cette dimension territoriale constitue un analyseur fondamental d’un certain nombre de mécanismes de relégation, de stigmatisation voire d’oppression. Elle ouvre également sur des enjeux forts de développement, auxquels le terme de praxis renvoie, développement que le colloque propose de penser à partir des propositions théoriques de Paulo Freire. Ici, le terme territoire correspond à un espace subjectivé par les pratiques, les activités et les interactions des acteurs qui s’y déploient.

Date limite de soumission en ligne : 25 avril 2021
Informations complémentaires : freire2021.sciencesconf.org


Call for Papers
Special issue ZFHE 16/3:
Cultivating a culture of experimentation in higher-education teaching and learning: Evaluation of recent experiences and transfer to the new-normal

Editors: Robert Kordts-Freudinger, Dietrich Wagner, Claudio Sidler, Karen Tinsner-Fuchs, Bernadette Dilger (University of St. Gallen) & Taiga Brahm (University of Tübingen)
Date of publication: October 2021
Submission deadline for complete articles: 30 April 2021
https://zfhe.at/userupload/ZFHE_16-3_Call.pdf


Tagung Heilpädagogische Forschung: Bildung für Alle
28. Mai 2021, HfH Zürich

Die Unterzeichnung der Salamanca-Erklärung von 1994 an der Weltkonferenz «Pädagogik für besondere Bedürfnisse: Zugang und Qualität» unterstützt das Ziel «Bildung für Alle». Das war der politische und wissenschaftliche Startschuss für die nationenübergreifende Förderung der integrativen Pädagogik.
Seit 20 Jahren setzt sich die HfH mit Forschungspartner*innen für eine wissenschaftliche Fundierung des Anspruchs ein. An der Jubiläumstagung werden aktuelle Forschungsprojekte mit innovativen Methoden und hoher Wirkung vorgestellt, und unter dem Motto «Bildung für Alle» gemeinsam reflektiert und diskutiert.
Zielgruppen: Forschende, Forschungsinteressierte und Fachpersonen aus der Praxis im Bereich Heilpädagogik

Anmeldeschluss: 30. April 2021
Weitere Informationen: www.hfh.ch


Call for Posters
Tagung «Heilpädagogische Forschung – Bildung für Alle»
28. Mai 2021, Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik HfH - ONLINE

Die Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik HfH feiert dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass organisiert sie die Tagung «Heilpädagogische Forschung – Bildung für Alle». Wie der Titel schon sagt, geht es darum einen Austausch zwischen Forschenden und Forschungsinteressierten im Bereich Heil- und Sonderpädagogik zu ermöglichen.
Die Tagung wird online durchgeführt und bietet jungen Forschenden die Gelegenheit, ihre Projekte mittels Poster vorzustellen. Für diese Forschenden ist die Tagungsteilnahme gratis. 
Die Abstracts können bis am 21. April 2021 mittels der Vorlage im Anhang an zfe@hfh.ch eingereicht werden. Die Bestätigung über eine Annahme des Abstracts wird bis zum 28. April 2021 erfolgen. Die Poster können auf Deutsch, Französisch oder Englisch präsentiert werden.

Anmeldefrist für die Tagung: 30. April 2021
Weitere Informationen: www.hfh.ch


WERA-IRN Extended education in thriving communities: Toward a sustainable future
23 -25 September 2021, Reykjavik, Iceland

The aim of the third WERA-IRN Extended Education conference is to explore the multiple ways in which extended education programs, research and theories help communities and individuals prepare for a sustainable future — a future that involves educating responsible and active citizens.
The conference aims to connect research and practice from international, national and local perspectives, and to engage researchers from different disciplines such as psychology, education, sociology, youth development, and more.

Registration will be open from late April 2021.
More information: www.ewi-psy.fu-berlin.de



Mai 2021

PH FHNW Methodenwoche 2021
21. -25. Juni 2021 am Campus Brugg/Windisch

Die jährlich stattfindende Methodenwoche des Instituts für Forschung und Entwicklung (IFE), die mit der Unterstützung des Instituts Weiterbildung und Beratung (IWB) an der Pädagogischen Hochschule FHNW stattfindet, bietet ein interdisziplinäres Kursangebot zu forschungsmethodischen Themen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sowie alle interessierten Forschenden der Pädagogischen Hochschule FHNW, der anderen acht Hochschulen der FHNW sowie anderer Hochschulen und Universitäten (inter-)national.
Das vielfältige Angebot reicht von u.a. «Learning Analytics» und «Eye Tracking» zu «Grounded Theory» und «Mixed Methods». Die Anmeldung läuft.

Anmeldeschluss: 1. Mai 2021
Weitere Informationen: www.fhnw.ch


Call for papers
2021 joint Cedefop/OECD symposium: Apprenticeships for greener economies and societies
Virtual event

21 and 22 October 2021, Paris, France

The joint Cedefop/OECD symposium on apprenticeship brings together policy-makers, practitioners and researchers from around the world to consider new research or analysis of practices exploring the links between apprenticeships and the transition towards greener economies and societies, as well as the implications for policy-making.
Academics, researchers, experts, policy officials, professionals in fields relevant to the call, worker and employer representatives interested in the topics above are invited to submit an abstract.

Deadline for submitting abstracts: 3 May 2021
More information: www.cedefop.europa.eu


Veranstaltungsreihe: «Raum fürs Lernen: erleben – gestalten - bewegen»
Zentrum für Hochschuldidaktik und -entwicklung, PH Zürich

Welche Rolle spielen Räume beim Lehren und Lernen – für Dozierende, für Studierende? In unserer dreiteiligen Veranstaltungsreihe schaffen wir «Raum» für Reflexion, Verständigung und den Austausch mit den Teilnehmenden und verschiedenen Gästen. (Flyer)
 • Veranstaltung 2: «Der Raum als bewusst gestaltete Lernumgebung», 11. Mai 2021, 16-18 Uhr (online)
• Veranstaltung 3: «Wie sehen die Räume fürs Lernen der Zukunft aus?», 15. Juni 2021, 18-20 Uhr
 
Weitere Informationen und Anmeldungen zur Veranstaltungsreihe: tiny.phzh.ch


ECER 2021 Geneva - online
« Education and Society : expectations, prescriptions, reconciliations »
2 – 3 September 2021 : Emerging Researchers‘ Conference
6 – 10 September 2021 : European Conference on Educational Research

ECER 2021 and the Emerging Researchers’ Conference are jointly hosted by EERA and the local organising committee of the University of Geneva and the Valais University of Teacher Education, supported by SSRE.
ECER 2021, Geneva (online) proposes to investigate the tensions that exist between the broad social, political and economic demands placed on education systems and the realities of daily engagement with learners and those connected to them at all stages of the education continuum. Addressing this dichotomy between the, at times, contradictory prescriptions, injunctions and demands placed on education systems and the needs of individual learners or learning communities has been central to much educational research. The process of reconciling the, often conflicting, resulting demands will be at the heart of this conference.
In addition to interactive paper sessions, research workshops, panel discussions, ignite talk sessions, poster sessions and symposia, there will be a poster exhibition, a publisher exhibition, both exhibitions offering opportunities to chat and/or get together for a one to one video meeting. The plan is to have the keynote videos available prior to ECER and the ECER week will culminate with the Keynote Panel on Friday. There will be plenty of opportunities to socialise and network throughout the conference and there will be special activities organised by networks as well as Geneva-themed events hosted by the local organising committee in Geneva.

Early bird ends on 15 May 2021
Registration deadline: 1 July 2021
More information to the Conference: eera-ecer.de


Convegno sul plurilinguismo: Homo digitalis – was kümmert ihn die Mehrsprachigkeit?
7. - 8. Oktober 2021 an der PH-VS, Brig

Die Pädagogischen Hochschulen der drei Kantone Wallis, Graubünden und Tessin organisieren unter dem Label «Convegno sul plurilinguismo» im Zweijahresrhythmus eine Tagung zur Mehrsprachigkeit. Zum Convegno 2020, organisiert durch die PH Wallis, sind Forscherinnen und Forscher, in der Lehre tätige Personen sowie weitere Fachleute eingeladen, sich mit Fragen zur Förderung der sprach-kulturellen Verständigung in einer digital geprägten Welt auseinanderzusetzen.

Die Anmeldung ist ab 15. Mai 2021 möglich.
Anmeldefrist: 31. August 2021
Weitere Informationen: www.hepvs.ch


Call for Abstracts – Zeitschrift Empirische Pädagogik
Themenheft (04/2022): Geborgenheit und Scham als ‘vergessene’ Dimensionen pädagogischer Lebenswirklichkeiten

Das Themenheft der Empirischen Pädagogik (04/2022) widmet sich den Dimensionen Geborgenheit und Scham bzw. dem sich hier eröffnenden Spannungsfeld. Für den Call sind Beiträge erwünscht, die sich entlang der acht im Call aufgeführten Fragestellungen orientieren und entweder eine der beiden emotionalen Qualitäten in den Blick nehmen oder beide gemeinsam thematisieren.

Einreichungsfrist: 17. Mai 2021
Weitere Informationen:  www.vep-landau.de


Save the date
Conférence Movetia le 18 mai 2021, Zentrum Paul Klee à Berne ou en ligne

La conférence reportée de 2020 invitera à discuter du thème des échanges et de la mobilité. L’accent sera mis sur la nouvelle culture de la mobilité et la formation dans le domaine des échanges et de la mobilité.
En 2017, la Confédération et les cantons ont entériné la Stratégie suisse Echanges et mobilité avec une vision ambitieuse : Au cours de leur formation, tous les jeunes prennent part au moins une fois à un projet d’échange et de mobilité de longue durée.
Où en sommes-nous, quatre ans après l’adoption de la Stratégie suisse ? La culture de la mobilité a-t-elle montré des premiers signes d’évolution en Suisse ? Quel rôle les échanges et la mobilité jouent-ils dans le domaine de la formation ?
Le Conseiller fédéral Alain Berset et la présidente de la CDIP, la Conseillère d’Etat Silvia Steiner et la Secrétaire d'Etat du SEFRI Martina Hirayama participeront à la conférence.

Informations complémentaires : www.movetia.ch


Methodenschule 2021
30. August bis 3. September 2021 Campus PH Zürich

Die Methodenschule 2021 der PH Zürich bietet während einer Woche verschiedene, kombinierbare Workshops zu sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden an. Die Angebote haben einen interdisziplinären Charakter und tragen zur Weiterentwicklung entsprechender Kompetenzen bei.
Die Workshops wenden sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (Doktorierende) sowie an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Mitarbeitende von Forschungsinstituten. Das Format der Workshops erlaubt es, dass die Teilnehmenden auch eigenes Material einbringen und diskutieren können. Die Workshops werden von Dozierenden durchgeführt, die in ihrem jeweiligen Gebiet über eine breite methodologische/ methodische und didaktische Expertise verfügen.
Die Methodenschule 2021 findet nur im Präsenzmodus statt und nur, wenn es das Schutzkonzept der PH Zürich zulässt. Eine allfällige Absage aufgrund der Corona-Situation kann deshalb leider nicht ganz ausgeschlossen werden.

Aufgrund der aktuellen pandemischen Lage wird die Methodenschule 2021 vom Januar in den Sommer verlegt! Es ist notwendig, sich neu anzumelden. Bitte beachten Sie zudem die Programmänderungen bei der Zusammensetzung der Workshops.
Anmeldeschluss: 31. Mai 2021
Weitere Informationen: phzh.ch



Juin 2021

Call for Papers
Colloque international “L’inclusion au-delà des murs de l’école”
25 et 26 octobre 2021
, Haute école pédagogique du canton de Vaud (Lausanne)

Pour marquer les 10 ans de sa création, le LISIS (Laboratoire international sur l’inclusion scolaire) organise ce colloque international. Le Laboratoire international sur l’inclusion scolaire invite les chercheur·e·s, les professionnel·le·s de l’école et du périscolaire, ainsi que les étudiant·e·s à partager leurs travaux de recherche, leurs réflexions et leurs pratiques sur la thématique de l’inclusion au-delà des murs de l’école.

Les inscriptions pour les participantes et participants au colloque seront ouvertes du 1er juin au 20 septembre 2021.
Informations complémentaires: www.hepl.ch


Call for Papers
4th International Conference on Transitions in Youth and Adulthood: Life Course in the Making
11 and 12 November 2021, University of Berne, Berne

On the occasion of its 20th anniversary and the first release of data of its 2nd cohort, the Swiss TREE (Transitions from Education to Employment) multi-cohort survey and the University of Bern co-organise the 4th International Conference on Transitions in Youth and Adulthood. The conference’s focus is on the multi-dimensionality, the intersectionality and the societal embeddedness of various life course stages and transitions.
The conference will be held in English only.

Deadline for contributions: 1st June 2021
More information: www.tree.unibe.ch


dieS-Sommerschule 2021: „Digitalität und Schreiben“
17. und 18. Juni 2021, Pädagogische Hochschule Zürich (online)

Digitale Medien verändern mit ihren sich rasch weiterentwickelnden Möglichkeiten das Schreibverhalten der Nutzerinnen und Nutzer sowie die Anforderungen an das Schreiben. Die online durchgeführte Sommerschule der Forschungsgruppe didaktisch-empirische Schreibforschung (dieS) nimmt sich am 17. und 18. Juni 2021 dem Thema Digitalität und Schreiben an und leuchtet das digitale Schreiben allgemein sowie mit spezifischem Blick auf das schulische Schreiben aus.
Die Online-Tagung richtet sich schwerpunktmässig an Early-Stage-Researchers (aus Sprachwissenschaft, Sprachdidaktik, pädagogischer Psychologie oder weiteren bildungswissenschaftlichen Disziplinen), die sich für schreibwissenschaftliche bzw. -didaktische Forschung interessieren, insbesondere an Promovierende oder Habilitierende in diesem Bereich.

Anmeldeschluss: 4. Juni 2021
Weitere Informationen: phzh.ch


11th International Conference of Panel Data Users in Switzerland
9 - 10 June 2021, University of Lausanne

The conference will probably take place only if it can be held at UNIL.
This edition will include thematic sessions as well as a poster session. The thematic sessions cover a wide variety of topics, such as health and well-being, education and labour market, socio-economic inequality and mobility, families, gender, ethnic minorities and migration, politics and attitudes, survey methodology, and longitudinal methods. We also offer the possibility to propose complete sessions on other themes. A special "Covid-19" session could also be organized.
We welcome all contributions based on longitudinal data, such as the “Swiss Household Panel” (SHP) and its additional samples (LIVES-FORS Cohort, SHP LIVES–Vaud), the “Transition from Education to Employment” (TREE), the “Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe” (SHARE), the “Swiss Survey of Children and Youth” (COCON), other longitudinal datasets or studies based on the SHP-Covid-19-Study. As the SHP is a member of the Cross National Equivalent File (CNEF), we especially welcome presentations or posters comparing Switzerland with other countries participating in the CNEF. Please note that the language of the conference is English.

The conference is interdisciplinary and participants from all areas of the social sciences are welcome.
More information: forscenter.ch


Internationale öffentliche Tagung „Migration, Bildung und das Politische (PLiM)“
10. und 11. Juni 2021, Universität Zürich ONLINE per Zoom

Die internationale Tagung ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Institut für Erziehungswissenschaft (IfE) der Universität Zürich, der Universität Bielefeld sowie der Universität Innsbruck. Sie stellt den Abschluss des tri-nationalen – von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), dem Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SNF) und dem Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) unterstützten – Forschungsprojekts Political Literacy in the Migration Society (2018-2021) dar und ist der grundsätzlichen Befragung des Politischen und der Bildung in der Migrationsgesellschaft gewidmet.
Anmeldung per E-Mail an Frau Nadine Burri
Den Link erhalten Sie nach der Anmeldung.

Weitere Informationen: www.ife.uzh.ch


25th Summer School in Social Sciences Methods
13 – 27 August 2021, Università della Svizzera italiana USI, Lugano

The school - managed by the Università della Svizzera italiana with the support of the Swiss Centre of Expertise in the Social Sciences (FORS) - is targeted to PhD students and researchers from academia and other institutions wishing to deepen their methodological skills. 
The Summer School offers 15 one-week intensive courses on qualitative and quantitative methods in social sciences, plus three short introductory workshops. It will take place at USI in Lugano from the 13th to the 27th of August offering a mix of participation methods: some courses will be offered fully online, most courses will take place face-to-face at USI.

Registration is open until mid-June 2021 on a first-come, first-served basis and places are limited.
More information: www.usi.ch


2. Grazer Grundschulkongress: “Qualität von Schule und Unterricht”
7. bis 9. Juli 2021 - ONLINE

Der 2. Grazer Grundschulkongress bietet ein umfangreiches Programm. Insgesamt gibt es 4 Keynotes, 19 Symposien, 54 Paper-Sessions und 12 Posterpräsentationen zu Forschungsprojekten und konzeptiven Projekten im Zusammenhang mit Qualität von Schule und Unterricht. Weiters ist die Präsentation einer Publikation zu diesem Thema geplant, die im Waxmann-Verlag erscheinen und ausgewählte Beiträge des Kongressprogramms enthalten wird.

Flyer: www.phst.at
Anmeldefrist: 15. Juni 2021
Weitere Informationen: www.ggsk.at


dieS-Sommerschule 2020: «Digitalität und Schreiben»
17. - 19. Juni 2021, Pädagogische Hochschule, Zürich

Die dieS-Sommerschule 2020 widmet sich der Frage, welche Effekte und welchen Nutzen die Digitalisierung für das Schreiben hat. Diese sich an Early Stage Researchers richtende Veranstaltung bietet Möglichkeiten, an verschiedenen Formaten zu partizipieren, zudem gibt es diverse Stipendien.

Weitere Informationen: phzh.ch/dies2020


«Engagierter Campus und Gesellschaft – Erste Konferenz zu Service Learning an Schweizer Hochschulen»
18.-19. Juni 2021, Berner Fachhochschule, Departement Soziale Arbeit, Bern

Auf Bestreben verschiedener Akteure der Schweizer Hochschullandschaft wurde 2020 das «Schweizer Netzwerk Service Learning an Hochschulen» gegründet. Das Netzwerk hat zum Ziel, Service Learning in der Hochschullandschaft der Schweiz und Liechtenstein wirksam zu machen, die Expertise über die Zusammenarbeit von Hochschulen und Zivilgesellschaft zu schärfen und die verschiedenen Akteure über Erfahrungsaustausch und gemeinsame Projekte fruchtbar zu vernetzen. Um diese Ziele zu erreichen, findet unter dem Titel «Engagierter Campus und Gesellschaft» die erste Konferenz zu Service Learning an Schweizer Hochschulen durch. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zur Konferenz, auch mit aktiven Beiträgen.

Weitere Informationen zur Konferenz und zum Netzwerk: benedu.ch/konferenz


Zeitschrift für Hochschulentwicklung Jg. 16 / Nr. 4 (Dezember 2021)
Call zum Themenheft Studierbarkeit und Studienerfolg – zwischen Konzepten, Analysen und Steuerungspraxis

Herausgeber/innen: René Krempkow (Berlin), Oliver Vettori (Wien) & Imke Buß (Ludwigshafen)
Studierbarkeit und Studienerfolg gehören zu den häufigsten Topoi der Diskussion um Lehre und Studium an Hochschulen im deutschsprachigen Raum, seit mit der Bologna-Erklärung (1999) der sogenannte Bologna-Prozess Fahrt aufnahm. Seitdem wird insbesondere Studierbarkeit in Hochschulpolitik und Akkreditierung verstärkt gefordert, wobei immer wieder auch auf Diskussionen zu (Einflussfaktoren auf) Studienerfolg zurückgegriffen wird. Lässt man diese Diskussionen Revue passieren, so ist festzuhalten: Es besteht nach wie vor kein Konsens über Konzepte von Studierbarkeit und ihre Operationalisierung, über den Umgang mit Konzepten, Analysen sowie über angemessene Steuerungsansätze. Mit diesem Call soll der gesamte Ideenzyklus von der Konzeptualisierung von Studierbarkeit über Analysen bis zur Umsetzung und Steuerung in der Hochschul(politik)praxis adressiert werden. So sind konzeptionelle wie auch empirische Beiträge und auch Berichte aus der Praxis willkommen.

Deadline zur Beitragseinreichung: 25. Juni 2021
Weitere Informationen: zfhe.at


Call for abstracts: journal für lehrerInnenbildung
No. 2/2022 Beratung im schulischen Kontext

(Hrsg.: Jenniger Paetsch, Martin Gartmeier) 
Das journal für lehrerInnenbildung erscheint mit vier Themenheften pro Jahr. Seit 2017 werden mehrere Beiträge jedes Heftes nach einem offenen Call ausgewählt. Weitere Beiträge werden von den für das jeweilige Heft verantwortlichen Herausgeber*innen eingeworben. Die abschliessende Auswahl liegt bei den für das Themenheft verantwortlichen Herausgeber*innen. 

Deadline für den offenen Call: 30. Juni 2021
Erscheinungstermin: Juni 2022
Call for abstract (PDF)


Call for abstracts: journal für lehrerInnenbildung
No. 3/2022 Core-Practices in der Lehrer*innenbildung

(Hrsg.: Marc Kleinknecht, Kathrin Krammer, Andrea Seel)
Das journal für lehrerInnenbildung erscheint mit vier Themenheften pro Jahr. Seit 2017 werden mehrere Beiträge jedes Heftes nach einem offenen Call ausgewählt. Weitere Beiträge werden von den für das jeweilige Heft verantwortlichen Herausgeber*innen eingeworben. Die abschliessende Auswahl liegt bei den für das Themenheft verantwortlichen Herausgeber*innen.

Deadline für den offenen Call: 30. Juni 2021
Erscheinungstermin: September 2022
Call for abstract (PDF)



Juillet 2021

17th National and 9th Ibero-American Conference on Pedagogy:
“Networking Education: Diverse Realities, Common Horizons”
WERA 2020 Focal Meeting
7 - 9 July 2021

The World Education Research Association (WERA) invites submissions for papers, symposia, and posters for the 2020 WERA Focal Meeting to be held in Santiago de Compostela, Spain. The conference seeks to feature research that includes more than one country or is comparative, cross-cultural, international, or transnational in conceptualisation, scope, or design.
The Meeting is an integral part of the 17th Spanish & 9th Ibero-American Education Conference, organized by the Spanish Pedagogical Society (SEP) and the University of Santiago de Compostela. As one of the founding members of WERA, the Spanish Pedagogical Society is pleased to host this event.

More information: wera-compostela.com



Août 2021

Flagship Initiative – Ausschreibung 2021

Mit der Flagship Initiative will Innosuisse Projekte fördern, die dank ihrem systemischen und transdisziplinären Ansatz Innovationen in Themengebieten ermöglichen, die für die Schweizer Wirtschaft und Gesellschaft von grosser Relevanz sind. Einer der Schwerpunkte der Ausschreibung ist die Digitalisierung im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie, worunter ein Fokus auf Bildung, Lernen und Lehren gerichtet ist.
Konsortien bestehend aus mindestens drei Forschungspartnern sowie mindestens zwei Umsetzungspartnern, wie zum Beispiel KMU oder Grossunternehmen, können wie folgt Fördergesuche einreichen:
Frist für Pre-Proposals: 31. März 2021, 12.00 Uhr. Das Einreichen eines Pre-Proposals war zwingend.
Frist für Proposals: 13. August 2021, 12.00 Uhr Förderberechtigt sind «Flagships» bzw. «Konsortien», bestehend aus min. 2 Forschungspartnern (davon min. 1 Fachhochschule oder PH) und mindestens 2 Umsetzungspartnern.

Weitere Informationen zu Flagship Initiative: www.innosuisse.ch


Reporté à l’été 2022
La réunion des doctorant-e-s aura toujours lieu le 30 août 2021 dans l'après-midi dans la Maison des cantons à Berne.
12e Congrès suisse de pédagogie spécialisée sur le thème
« L’ÉDUCATION INCLUSIVE – Qu’est-ce qui ne fonctionne pas encore ? » 
31 août et 1er septembre 2021, site de vonRoll à Berne

Au cours des 15 dernières années, le taux de séparation scolaire a diminué de moitié en Suisse. L’éducation inclusive est devenue une réalité pour un grand nombre d’apprenant-e-s ayant des besoins éducatifs particuliers et/ou en situation de handicap. Cependant, l’intégration se heurte encore à des limites. Lors du 12e Congrès suisse de pédagogie spécialisée, les partenaires de l’éducation discuteront de ces obstacles sur le chemin vers une éducation pour tous et des éventuelles solutions.
La Fondation Centre suisse de pédagogie spécialisée vous invite à présenter vos recherches ou vos domaines d’expertise à un large public de professionnel-le-s. Votre contribution (conférence, workshop ou poster) peut s'inscrire dans la thématique du Congrès ou aborder tout autre sujet lié à la pédagogie spécialisée. 

Informations complémentaires : www.szh.ch



Septembre 2021

Congrès AREF/SSRE 2022
12, 13, 14 et 15 septembre 2022, Université de Lausanne

La SSRE (Société Suisse pour la Recherche en Éducation), l’AECSE (Association des Enseignants et des Chercheurs en Sciences de l’Éducation), et l’ABC-Educ (Association belge des chercheurs en Education) ainsi que l’OBSEF (Observatoire de l’éducation et de la formation) de la Faculté des Sciences sociales et politiques de l’Université de Lausanne organiseront le congrès international d’Actualité de la Recherche en Éducation et en Formation (AREF).
L’actualité en éducation et formation sert de fil directeur au congrès et doit guider les propositions d’intervention des communicant∙es. Aucune thématique ne sera privilégiée pour faire de ce congrès un moment de bilan, d’échanges et de prospectives autour des connaissances visant à répondre aux questions d’éducation et de formation. Toutefois, parmi ces questions, trois problématiques apparaissent actuellement particulièrement vives et les organisateurs∙trices aimeraient qu’elles colorent cette édition du congrès. Il s’agit de la place des technologies de l’information et de la communication en éducation et formation, du développement d’une perspective inclusive de l’éducation et des institutions qui en sont chargées, et du bien-être en éducation et formation. La crise sanitaire a montré que ces aspects sont à la fois essentiels et sensibles tant pour les professionnel∙les que pour les publics de l’éducation et de la formation, et ceci quels que soient les degrés. Véritables problématiques vives, ces trois focales animeront conférences et tables rondes du congrès.
Ce congrès vise aussi à valoriser les recherches ou les regards les plus récents et les plus structurants en éducation et en formation et à contribuer à la formation à la recherche des plus jeunes. C’est pourquoi le comité de pilotage a souhaité que les jeunes docteur∙es ou doctorant∙es côtoient, dans les ateliers ou les symposiums, les chercheur∙es plus expérimenté∙es.
L’appel à contributions sera lancé en septembre 2021.
En amont et en aval du congrès de l’AREF se tiendront le Congrès annuel de la SSRE les 12 et 13 septembre 2022 et la rencontre bisannuelle du réseau des sociologues de l’éducation de l’ESA (European Sociological Association) les 15 et 16 septembre.


Bildungs- und Schulleitungssymposium (World Education Leadership Symposium) WELS
1. - 3. September 2021, Pädagogische Hochschule Zug, Theater Casino Zug

Das Bildungs- und Schulleitungssymposium (World Education Leadership Symposium) wird vom Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie (IBB) der Pädagogischen Hochschule Zug in Kooperation mit verschiedenen Partnern veranstaltet; Initiator und Leiter ist Prof. Dr. Stephan Gerhard Huber.
Ziel des Symposiums ist, einen Beitrag zur Entwicklung der Qualität der Bildung und damit auch einen wichtigen Beitrag für eine zukunftsfähige Gesellschaft zu leisten. Es zeigt Möglichkeiten auf, wie die Qualität pädagogischer Arbeit weiterentwickelt werden kann. In den Keynotes, Workshops, Fachvorträgen und innovativen Formaten werden aktuelle Herausforderungen und Chancen zu Fragen rund um Bildungs- und Schulqualität, Bildungs- und Schulentwicklung, Bildungs- und Schulmanagement diskutiert. Die Kernidee besteht darin, Ideen, Wissen und Erfahrungen auszutauschen.

Weitere Informationen: wels.edulead.net/


Colloque : « Former contre les inégalités »
8-10 septembre 2021 - Haute École pédagogique du canton de Vaud

Dépasser le constat, voire la déploration, des inégalités pour mettre en lumière les pratiques enseignantes susceptibles de les réduire : telle est la tâche à laquelle ce colloque souhaite se consacrer. Son ambition est de tenir une ligne de crête : identifier les leviers d’action propres à contrer les inégalités, engager la réflexion sur la formation des professionnel×le×s et leur sensibilisation à ces questions, tout en prenant en compte les contextes et les dispositifs dans lesquels s’inscrivent les pratiques enseignantes, tant dans les contraintes qu’ils imposent que dans les marges de manœuvre qu’ils autorisent.
Le colloque s’inscrit dans la réflexion initiée par les travaux, encore rares, qui interrogent l’articulation entre formation des enseignant-e-s et inégalités scolaires. Il invite à investiguer plusieurs dimensions, complémentaires. Que sait-on aujourd’hui des pratiques qui réduisent les inégalités ? Ces pratiques sont-elles transposables d’un contexte à un autre ? Comment former les futur×e×s professionnel×le×s, que ce soit dans le domaine de l’enseignement ou dans d’autres secteurs, à la question des inégalités sociales ? Quel regard peut-on poser sur les dispositifs mis en place pour réduire les inégalités scolaires ? Comment se proposent-ils de réduire concrètement les inégalités scolaires ? Le peuvent-ils ?

Informations complémentaires : www.aislf.org


Colloque mort et deuils en milieux scolaires
13 - 14 septembre 2021

Ce colloque scientifique, organisé par l'UER Didactiques des sciences humaines et sociales et l’UER Développement de l’enfant à l’adulte, souhaite contribuer à la réflexion sur la place de la mort et du deuil à l’école, au rôle de l’institution scolaire et des professionnels de l’enseignement dans la gestion d’un évènement qui se révèle toujours particulier et contextuel, et aux divers partenaires qu’elle sollicite pour faire face à ces situations parfois difficiles. Il aimerait questionner les conceptions des rôles que les différents professionnels pensent endosser dans ce genre de situations, mais aussi investiguer les pratiques adoptées, les partenariats mis en place pour faire face et résoudre les situations, tout en mesurant l’écart entre les procédures, directives ou marches à suivre que l’institution scolaire propose et les ressources que les professionnels mobilisent pour s’adapter et s’acquitter au mieux de leur tâche.

Informations complémentaires: www.hepl.ch


Beyond Multilingualism – Translanguaging in Education
8-9 November 2021, University of Basel, Basel

The Institute for Educational Sciences of the University of Basel and the Schaffhausen University of Teacher Education invite proposals for the two-day international conference on “Beyond Multilingualism – Translanguaging in Education” at the University of Basel, Switzerland, 2—3 November 2020. This conference takes a transdisciplinary approach to translanguaging in education. It examines how translanguaging is perceived, its impact and its implications, especially in the classroom. We are particularly interested in the relationship between everyday linguistic practices and language policies in education. To what extent are multilingualism and translanguaging taken into account as institutional issues in educational public spaces? What are the linguistic practices of various stakeholders in their diverse educational institutions?

Registration: 1 January - 15 September 2021
More information: bildungswissenschaften.unibas.ch


2. Innsbrucker Fachtagung zur Elementarpädagogik
«Perspektiven auf Bildungsverläufe in Kindergarten und Grundschule»
24. September 2021, Innsbruck, Österreich

Diese zweite Fachtagung zur Elementarpädagogik wird gemeinsam von der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und der Pädagogischen Hochschule Tirol veranstaltet. Perspektiven auf Bildungsverläufe in Kindergarten und Grundschule sollen theoretisch, empirisch, historisch und pädagogisch-praktisch aus verschiedenen Forschungszugängen heraus reflektiert werden.

Das Programm mit den angenommenen Beiträgen und Keynotes wird für 2021 übernommen.
Weitere Informationen: www.uibk.ac.at


World Education Leadership Symposium - Online Conference 2021 
WELSmain 28.-30. September 2021

WELSmain, 28.-30. September 2021
Plenumsprogramm: Innovation für Praxis. Innovation in Praxis.
In den Vorträgen werden aktuelle Herausforderungen und internationale Trends behandelt.  Die Teilnahme ist kostenlos. 
Weitere Informationen: wels.edulead.net


Proposition pour symposium 10:
L’enseignement du français en contexte plurilingue, à travers le monde
XVIIIème congrès international de l'ARIC: L'interculturel par temps de crises. Regards croisés à l’aune des bouleversements contemporains
du 26 au 29 octobre 2021, Université Côte d’Azur, Nice, France

Dans le cadre de ce congrès, un symposium sur l’enseignement du français en contexte plurilingue, à travers le monde est proposé.
Ce symposium souhaite aborder la question de l’enseignement du français dans un contexte plurilingue, nécessairement pluriculturel pour éclairer des enjeux didactiques, des pratiques, des effets de la crise sanitaire que nous traversons et la façon dont les recherches s’emparent de ces enjeux.

Informations complémentaires: congresaric2021.sciencesconf.org



top